KATH. Retroperspektive von Katharina Zipser - VERLAG RENATE BRANDES IN ALTENRIET

Direkt zum Seiteninhalt

BÜCHER / KATALOGE.

KATH. RETROPERSPEKTIVE
Katharina Zipser

Bibliografische Daten:
Dr. Irmgard Sedler (Hrsg.)
1. Auflage
21 cm Breite x 28 cm Höhe
160 Seiten
zahlreiche farbige Abbildungen
Fadenheftung
ISBN 978-3-9816175-6-6
25,00 €


Das Buch:


Katharina Zipsers Bildkompositionen fangen Dinge, Visionen und Emotionen ein, in denen sich, wenn auch nur flüchtig, die Essenz der Welt zeigt. Sie führen einem vor Augen, wie sich Profanes, manchmal gar Banales, wandelt, wenn es in einem Zusammenhang gelangt, der tiefen Sinn und Dauer verheißt. Porträtkunst, Landschaftsmalerei, christlich-orthodoxe Ikonenmalerei, Abstraktion – letztere in ihrem wortwörtlichen Sinne als Abziehbild des Wesentlichen – veranschaulichen diese Haltung und machen die motivische Spannbreite der Arbeiten aus.

Kornwestheimer Zeitung vom 24.07.2014 von Birgit Kiefer

Suche nach dem Licht und dem schwärzesten Schwarz

Kornwestheim – „Landschaften! Sprechen Sie bloß nicht von Landschaften!“, stellt Katharina Zipser gegenüber der Presse rigoros klar. Der Künstlerin aus Siebenbürgen ist eine Retrospektive gewidmet, die ab Freitag im Kleihues-Bau zu sehen ist. Das Landschaftsmotiv, betont die mit „Kath“ signierende Künstlerin, sei stets nur ihre „Auseinandersetzung mit dem Licht“ gewesen, keineswegs ein Selbstzweck, genauso wie religiöse Motive bei ihr nichts mit Religiosität oder Glauben zu tun hätten. weiterlesen>>>


Siebenbürgische Zeitung vom 12.08.2014, Hans-Werner Schuster

Glanzvolle Vernissage der Zipser-Retrospektive in Kornwestheim
Nach Gert Fabritius (2010) und Kurtfritz Handel (2011) widmet das von Dr. Irmgard Sedler geleitete Museum im Kleihues-Bau in Kornwestheim eine weitere Retrospektive einem siebenbürgisch-sächsischen Künstler, der in München lebenden und 2008 mit dem Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturpreis ausgezeichneten Malerin Katharina Zipser.weiterlesen>>>

Hermannstätter Zeitung vom 21. Februar 2014 von Beatrice Ungar
Retrospektive als Wanderausstellung | Kronstadt  ist vierte Station einer Werkschau der Künstlerin Katharina  Zipser
„Ein  Bild ist wie eine Einladung zum Tanz" habe ihr ein Student der Kunstakademie  Bukarest gesagt, den sie bei der Austellung der Kunststudierenden am Tag davor  in Bukarest getroffen hatte, sagte die Enkelin der aus Hermannstadt stammenden  Künstlerin Katharina Zipser (Kath.), Elena Zipser, bei der Vernissage der  Retrospektive am Donnerstag der Vorwoche im Kronstädter Kunstmuseum vor einem  zahlreichen und interessierten Publikum. weiterlesen>>>


Weitere Bücher:

copyright Renate Brandes 2011 bis 2018
Zurück zum Seiteninhalt